1.186 Stellenangebote und Jobs Krankenpfleger

NEU 13:30 Uhr | Katholisches Klinikum Bochum gGmbH. | Bochum
Merken
Quelle: www.klinik-blankenstein.de
NEU 07:38 Uhr | Stiftungsklinik Weißenhorn | Weißenhorn
Merken
Quelle: www.stiftungsklinik-weissenhorn.de
Job Radar
Einfach schneller sein!
Alle Stellen - Minütlich - Per Mail
23.02.2017 | Ilmtalklinik GmbH | Mainburg
Merken
Quelle: www.ilmtalklinik.de
23.02.2017 | Kreiskrankenhäuser Zwiesel-Viechtach | Viechtach
Merken
Quelle: www.kkhviechtach.de
23.02.2017 | GMG Gesundheitsmanagementgesellschaft mbH | Düsseldorf
Merken
Quelle: www.kvno.de
23.02.2017 | CJD Nord | Garz
Merken
Quelle: www.cjd-nord.de
22.02.2017 | Olga Flemming | Bielefeld
Merken
Quelle: www.pflege-flemming.de
21.02.2017 | Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge gemeinnützige GmbH | Birkenhain
Merken
Quelle: www.gpva.de
19.02.2017 | St. Martini gGmbH | Hildesheim
Merken
Quelle: www.krankenhaus-duderstadt.de
NEU 12:27 Uhr | avanti GmbH | Berlin
Merken
Quelle: www.avantipl.de
Ergebnisse nach Jobbörsen filtern
Im Web gefundenStepStoneStepStone Berufsstartmonster.deStellenanzeigen.deJobwareFAZjob.NETSüddeutsche ZeitungYourFirmstellen-online.desalesjobeFinancial Careersmeinestadt.dekalaydo.dehotel-career.deXing JobsJobsintown.deSüdkurier KonstanzWAZMünchner MerkurSaarbrücker ZeitungHessische AllgemeineExperteerDice
Radius
Exakt20 Km40 Km60 Km80 Km100 Km

Krankenpfleger sind die Grundpfeiler einer jeden Pflegestation

Auch wenn Pflegeberufe mehrheitlich von Frauen ausgeübt werden, gibt es mittlerweile auch Männer, die erfolgreich in diese Phalanx einbrechen und in Pflegeberufen im Krankenhaus Fuß fassen konnten. Trotzdem überrascht es den einen oder anderen Patienten, wenn im Krankenhaus ein männlicher medizinischer Angestellter vor ihnen steht, der nicht Arzt, sondern Krankenpfleger ist. Während einer dreijährigen Lehrzeit lernen die angehenden Krankenpfleger alles Wissenswerte, um Patienten fachgerecht pflegen zu können. Nachwuchs wird in den Pflegeberufen händeringend gesucht, vor allem, wenn er examiniert ist - in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen oder bei ambulanten Pflegediensten.
Die Arbeit in Pflegeberufen findet in der breiten Öffentlichkeit keine ausreichende Anerkennung - obwohl es ein Knochenjob ist, der mit körperlichem Verschleiß und seelischen Belastungen verbunden ist. Zudem haben viele Kliniken Stellen beim Pflegepersonal abgebaut. Daraus folgt, dass die Krankenpfleger ein noch größeres Pensum pro Schicht zu absolvieren haben, um diesen Personalmangel kompensieren zu können. Sie gewährleisten rund um die Uhr, auch an Wochenenden und an Feiertagen, die Grundpflege für kranke oder ansonsten pflegebedürftige Patienten und wachen über ihr körperliches und seelisches Befinden. Sie verabreichen nach ärztlicher Verordnung Medikamente, versorgen eigenständig Wunden, setzen Spritzen und wechseln Verbände. Sie assistieren des Weiteren den Ärzten/Ärztinnen bei Untersuchungen und Operationen. Für die Patienten sind sie zudem eine wichtige Bezugsperson während des Klinikaufenthaltes. Sie versuchen, ihnen den Klinikaufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Die Dankbarkeit der Patienten und deren Lächeln machen einen nicht gerade unwesentlichen Teil ihrer Motivation aus. Wenn die Arbeit auf der Station beendet ist, müssen noch Verwaltungsaufgaben wie Pflegedokumentationen und das Verwalten und Bestellen des Arzneimittelbestandes durchgeführt werden.

Krankenpfleger sind (noch) die Ausnahe auf den Pflegestationen

Neben einem verantwortungsbewussten Handeln, Einfühlungsvermögen und Freunde am Umgang mit Patienten müssen Krankenpfleger psychische Belastungen aushalten im Umgang mit schwer kranken oder sterbenden Patienten und deren Angehörigen. Mit dem stetigen medizinischen Fortschritt geht zudem einher, dass Weiter- und Fortbildungen auch nach der Ausbildung regelmäßig auf dem Programm stehen. Die Berufsbezeichnung Krankenpfleger ist im Übrigen im Jahr 2004 offiziell durch die Bezeichnung Gesundheits- und Krankenpfleger ersetzt worden.
Es bestehen Aufstiegschancen zur Stationsleitung und bei Hochschulreife ist ein Studium zum Pflegewirt bzw. Pflegewissenschaftler möglich.